06.08.2018

Neustadt-lab 2018 rollt!

 

Die Sonne scheint mit aller Kraft und die noch jungen Bäume spenden nur wenig Schatten als Stadtpräsident Alec von Graffenried am Samstag um vier den Schützenmatt-Parkplatz an die Bevölkerung übergibt. Er würdigt die Bestrebungen seines Vorgängers Alex Tschäppät und betont, die Schützenmatte sei schon immer mehr als nur ein Platz gewesen. Gemeinderätin Ursula Wyss überreicht den Besuchenden kleine Plastikkugeln, in denen sich die Überreste der aufgehobenen Parkplätze befinden. Der Hitze trotzen VertreterInnen der Stadt, des Vereins Neustadt, der Medien und einige mutige StadtbewohnerInnen. Apéro und Glacé runden die Feierlichkeiten ab.

Kurz nachdem der Stadtpräsident mit seiner Rede begonnen hat, taucht eine Gruppe Demonstrierender mit einem orange qualmenden Joint auf. Ihr Transparent macht deutlich, dass sie die Drogenpolitik der Stadt satt haben und auf revolutionär.ch steht zu lesen: „Das NeustadtLab bekämpft keine Drogenprobleme in der Gesellschaft. Es führt zu Kommerzialisierung und drängt gesellschaftliche Randgruppen weiter aus dem Zentrum weg“. Das Gleichgewicht zwischen Belebung und einer alle Beteiligten einschliessenden Umgestaltung ist tatsächlich nicht leicht zu finden. Basierend auf der Erfahrungen der letzten Jahre, sucht Neustadt-lab 2018 nach eben diesem Gleichgewicht. Bisher auf dem Platz vertretene und neue Gruppen sollen sich friedlich begegnen können. Ob dieses Gleichgewicht gefunden wird, hängt nicht zu Letzt auch von der Initiative jedes einzelnen Akteurs und jeder einzelnen Akteurin auf dem Platz ab. Am Eröffnungsabend fand sich folgender Zettel in der Kollekte wieder: „Platz Leaks: Eine afrikanische Delegation plant den Besuch des Drogen-Drive-In’s als gelungene Integrationsmassnahme. Das eidgenössische Departement für äussere Angelegenheiten EDA steht dem Vorhaben skeptisch gegenüber“.

Neben Kritik und inhaltlicher Auseinandersetzung soll aber auch das friedlich fröhliche Treiben nicht zu kurz kommen. Tanzend, rollschuhfahrend und gemütlich verweilend eignete sich die Bevölkerung bis spät in die Nacht den Parkplatz an. Bereits am späteren Nachmittag drehten Menschen jeden Alters ihre Pirouetten auf dem ehemaligen Parkplatz. Um acht eröffnete das Chevere Latin Jazz Collective mit dem prominenten kubanischen Trompeter Juan Munguía die Zócalo-Bühne, auf der die nächsten zwei Monate über 20 Konzerte aus verschiedenen Kulturen und Genres stattfinden werden. Chevere liess die Menschen tanzen und verbreiteten lateinamerikanisches Sommerfeeling auf der Schützenmatte. Im Anschluss ging die Rollschuhdisko mit DJs bis 2 Uhr weiter. Die Menschen, denen der Platz nun gehört, scheinen sich über das „Geschenk“ der Stadt sehr gefreut zu haben. Wir freuen uns auf einen spannenden Sommer und all eure Aktivitäten und kritischen Inputs!

Die Medienmitteilung der Stadt Bern:

http://www.bern.ch/mediencenter/medienmitteilungen/aktuell_ptk/schuetzenmatte-vom-parkplatz-zum-stadtplatz

Der Bund sieht’s turbulent:

https://www.derbund.ch/bern/stadt/die-parkplatzfreie-aera-beginnt-turbulent/story/12025522

Die Berner Zeitung vorausschauend:

https://www.bernerzeitung.ch/region/bern/jetzt-ist-die-schuetz-wieder-ein-labor/story/26346212

Radio Rabe (Bölz no eis) sendete live:

http://xn--blznoeis-n4a.ch/live-von-der-schtzenmatte-die-erffnungsfeier-des-neustadt-lab

TeleBärn auf Entdeckungsreise:

https://www.telebaern.tv/118-show-news/26513-episode-samstag-4-august-2018/62888-segment-neustadt-lab-2018-die-schuetzenmatte-wird-wieder-bunt

Revolutionär.ch kritisch:

http://xn--revolutionr-u8a.ch/?p=3753

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.